Start des Projekts Hummelschutz in Niedersachsen

Wir alle kennen die etwas pummeligen, pelzigen Blütenbesucher, welche emsig von Blüte zu Blüte fliegen um Pollen und Nektar zu sammeln. Eine Idylle die trügt! Hummeln sind bedroht. Ihre dramatischen Rückgänge werden von uns kaum bemerkt, denn noch sehen wir sie ja in unseren Gärten u. Parks herumfliegen. Doch sind das sieben der sehr häufigen u. ungefährdeten Arten. Die übrigen 13 Arten sind gefährdet, vom Aussterben bedroht oder bereits ganz verschwunden.

Der NABU Niedersachsen startet daher sein Projekt, welches in den nächsten 3 Jahren die niedersächsischen Arten und ihre bislang unbekannten Vorkommen erfassen will, um die Hummellebensräume dann auch langfristig zu sichern und zu verrgrößern aber auch hummelfreundlich gestalten zu können.

Dafür brauchen wir Eure Hilfe. Melden Sie ihre Beobachtungen (gern auch mit Foto) seltener Hummelarten, hier vor allem Deich-, Feld-, Moos-, Wald-,Heide-, Distel- und Grashummel sowie Veränderliche Hummel hier in unserem Landkreis an toms-insektenhotel@gmx.de. Ihre Informationen werden selbstverständlich sofort an den fachlichen Leiter des Projekts, den Wildbienenexperten Rolf Witt weiter geleitet.

Anmerkungen zur HP:

Mit Hilfe dieser HP möchten wir hier unsere Naturschutzmaßnahmen im eigenen Garten vorstellen und andere Gartenfreunde ermutigen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Mittel selbst etwas für die Natur und somit nutzbringend auch für ihren Garten zu tun.

Unser Garten bietet vor allem für Wildbienen, Hummeln und Wespen Nistplätze, Nahrung und ist Rückzugsgebiet zugleich.

Dabei verzichten wir selbstverständlich auf jeglichen Einsatz von Insektizide und Pestizide, denn nicht nur das Immunsystem der Honigbiene ist diesen Belastungen einfach nicht gewachsen. Auch die Hummel und alle anderen Wildbienen leiden unter dem massiven Einsatz in der Landwirtschaft aber auch in vielen Privatgärten.

Kontakt: toms-insektenhotel@gmx.de

aber auch über die NABU-Lüneburg in der wir uns in der AG Wildbienen/Hummeln/Wespen engagieren.         TEL:. 04131 - 402544

Manuela u. Tom (Hummel- und Hornissenbeauftragter des Landkreises Lüneburg)   

Der wichtigste Teil unserer Naturschutzmaßnahmen im eigenen Garten ist ganz sicher das von uns selbst im Herbst/Winter 2010 gebaute Insektenhotel. Anfang März 2011 wurde es aufgestellt. Ein Großteil der angebotenen Nisthilfen wurde für die vielen verschiedenen Arten von Wildbienen geschaffen (Hartholz m. Bohrungen zwischen 2-6mm sowie Ried, Bambus und Lehm) sowie Fächer mit Totholz, Steinen und Holzwolle.

Die Rezeption ist für die jüngsten unter uns Naturfreunden geschaffen wurden um auch bei Kindern Neugier und Spass zu wecken.

Bis auf das Dach und die Rezeption sind keine Konservierungsstoffe, Farben oder Lacke eingesetzt wurden. 

Andere wichtige Maßnahmen sind künstliche Hummelnistmöglichkeiten sowohl ober- als auch unterirdisch sowie Nistkästen für Wespen u. Hornissen und selbstverständlich verschiedenste Vogelnistkästen sowie zwei Igelburgen.

"Schichtwechsel" in der Hotelrezeption! Eines Abends saß doch tatsächlich ein echter Grashüpfer in der Hotelrezeption!



Sie sind Besucher Nr.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!